Suche
  • Ronald

Wüstenelefanten und eine Überraschung im Hoanib

Der Hoanib ist eine Trockenfluss, der seit vielen hundert Jahren kein Wasser mehr führt. Trotzdem gibt es sehr weniger Stellen, wo das fossile Wasser an die Oberfläche tritt. Das Flusstal liegt in einem Canyon, in dem sich die sehr seltenen Wüstenelefanten und Nashörner aufhalten sollen. Wir fuhren über Sesfontein von Norden aus erneut in den Park herein. Unser Campground No. 7, den wir an diesem Tag ansteuerten, haben wir auch mit die GPS Hilfe nicht gefunden. Also haben wir uns kurzerhand eine schöne einsame Stelle selbst gesucht. Am Morgen, nach einer Dusche mit heißem Wasser aus unserem Geyser, hatten wir dann noch mal die Diskussion, eine große Runde durch das sehr steinige Gebiet zu fahren oder im Flussbett des Hoanib nach den Elefanten zu suchen und haben uns dann für das Flussbett entschieden. Wir sind dann kurz vor dem Skeleton-Coast-Sperrgebiet tatsächlich auf eine Gruppe der ist sehr seltenen Wüstenelefanten gestoßen. Sie sind deutlich kleiner als ihre Verwandten aus der Savanne und bewegen sich viel schneller. Die Tiere suchen nach Wasser, indem sie Löcher in den Sand graben. Völlig unerwartet sind wir dann noch auf einen Gruppe von drei seltenen Wüsten - Löwen ( haben spezielle Techniken entwickelt, sie laufen bis an die Küste und fischen dort auch) gestoßen, wir hatten nicht damit gerechnet, dass sich in diese in dem Gebiet Löwen befinden. Die Tiere waren alle mit einem Halsband versehen, um eine Ortung zu ermöglichen. Mehr unter: www.desertlion.info Löwen sind inzwischen eine sehr bedrohte Tierart, die man sehr eng beobachtet. Der Ranger am Parkausgang erzählte uns, dass sie insgesamt nur 7 Löwen in dem riesigen Gebiet gibt. Da wir auch beobachtet haben, wie sie Liebe gemacht haben, werden es im nächsten Jahr wohl mehr sein! Ein Black Rhino (Breitmaulnashorn) haben wir leider trotz weiterer Suche nicht gefunden. Andere suchen monatelang danach. Wir haben dann entschieden, über die angedroht schlechte Straße weiter in das Kaokoveld nach Puros zu fahren, um dort unsere Suche fortzusetzen. Unsere Position im Hoanib Flussbett: -19.219473,13.454638

20 Ansichten
Du bist der  Besucher #

Impressum

Die folgenden Angaben entsprechen den Vorgaben von § 5 TMG:

Ronald und Gudrun Gornowicz

Kontaktdaten:

Telefon: + 49 (0) 30 36803690

E-Mail-Adresse: ronald.gornowicz(at)gmail.com

oder nutzen Sie das Kontaktformular

Haftung für Inhalte:

Im Sinne von § 7 Absatz 1 TMG sind wir für die eigenen Inhalte auf dieser Webseite verantwortlich. Durch §§ 8 bis einschließlich 10 TMG sind wir aber nicht verpflichtet, gespeicherte oder übermittelte fremde Inhalte zu überwachen oder diese auf Rechtswidrigkeit zu prüfen. Das befreit uns jedoch nicht von der Pflicht, der Sperrung und Entfernung von Informationen nach geltenden Gesetzen nachzukommen