Suche
  • Ronald

Auf dem Weg zum Okavango

Heute sind wir in Maun angekommen und sind jetzt schon 1500 km gefahren. Jetzt ist es nicht mehr weit ins Okavango Delta. Von Nxai-Pan aus führte unser Weg jedoch zunächst zum Boteti River Camp. Der Campingplatz, also das ist eigentlich nur eine Feuerstelle, kostet unglaubliche 50 US-Dollar pro Person. Wir haben also am Gate 200 US-Dollar bezahlt, dafür gab es einen kaltes Wasser im Ablution-Block, mehr nicht. Der Luxus bestand aus einem elektrischen Seifenspender. Es gab nicht einmal Feuerholz.

Am Boteti, der reichlich Wasser hat, gibt es große Zebraherden, viele Elefanten und Gnus. Die Gegend ist tief sandig. Ronald musste auch einmal zum Spaten greifen und das Auto ausbuddeln. Natürlich ist das Aussteigen aus dem Auto im Löwengebiet verboten, aber was sollten wir machen. Für das Wüstenpferd war das dann kein Problem mehr, beim ersten Versuch hat es sich freigefahren. Es waren tolle Erlebnisse in dieser ungewöhnlich grünen Gegend.

In Maun haben wir die letzte Möglichkeit für die nächsten 9 Tage den Blog zu schreiben. Schwierig war es, die riesigen Mengen von Nahrungsmitteln und nicht zu vergessen Bier, aber auch viel Wasser in den Autos zu verstauen. Jetzt sitzen wir bei einem Glas Rotwein und freuen uns auf die nächsten Tage. Wir konnten Wäsche waschen und uns etwas entstauben. Staub kommt wirklich durch die kleinsten Ritzen.



55 Ansichten1 Kommentar

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Barberspan