Suche
  • Ronald

Botswana, Corona und sonstiges

Wir haben hier in Botswana sehr wenige Touristen getroffen, wenn überhaupt jemand hier ist, dann sind es meistens Deutsche, Schweizer oder Holländer. An den Feuerstellen im Busch, sind nur wenige Camper. In IHAHA, einem Camp im Chobe Nationalpark, sind nur zwei der zehn Plätze belegt. Das macht es dann natürlich schwierig, Information zu bekommen, wo sich die Großkatzen oder andere interessante Tiere aufhalten.

Die These, dass es in Botswana kein gutes Fleisch gibt, können wir widerlegen. Martin, der perfekte Grillmeister, hat mehrfach Rinderfilet für umgerechnet ca 8 € das Kilo gekauft, was wirklich hervorragend war. Gestern Abend haben wir jeder ein wunderbares Rinderfilet von Martin bekommen, dazu gab es einen kleinen frischen Salat und natürlich eine gute Flasche Wein.

Die Pandemie hat auch in Botswana den Alltag voll im Griff. Die Bevölkerung ist extrem diszipliniert, alle laufen auch draußen bei diesen hohen Temperaturen mit der Maske herum, selbst, wenn sie alleine im Busch unterwegs sind. Vor jedem Shop steht einer, der Handdesinfektion versprüht. Für unsere morgige Weiterfahrt nach Namibia und für Heike und Martin nach Südafrika brauchen wir einen PCR Test. Den haben wir vorhin gemacht und wir erwarten heute Nachmittag das Ergebnis. Wir werden gleich wieder in den Chobe Park fahren, um Löwen zu suchen. Wir wissen jetzt ungefähr, wo wir sie finden können.




25 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Barberspan