Suche
  • Ronald

Mitten im Busch

Inzwischen sind wir den dritten Tag im Kgalagadi Nationalpark, der sich auf dem Gebiet von Botswana und Südafrika befindet. Er ist nach der Buschmannsprache benannt und liegt vom Nationalpark der Zentralkalahari ca. 200 km entfernt. Die erste Nacht haben wir auf einem Camp ohne Zaun geschlafen, es gab 4 Plätze und Wasser, aber keinen Strom. Gestern waren wir in einem Camp in der Nähe vom Parkeingang, wir hatten einen tollen Tag mit ganz vielen Tieren. Die Highlights waren eine Gruppe von 7 Löwen, die in einer Entfernung von ca. 80 Metern vor sich hin dösten und dann ein Leopard, der freundlicherweise in der Nähe vom Weg gelagert hatte. Ein unglaubliches Erlebnis, dieses schöne Tier gesehen zu haben. Heute sind wir vier Stunden in den Park hinein gefahren zum Mata Mata Campingplatz, den nur ein kleiner Zaun von der Wildnis abgrenzt. Der Tag heute war auf der langen Strecke relativ langweilig und nicht einfach zu fahren. Ronald hat jetzt den Reifendruck noch mal deutlich gesenkt, in der Hoffnung, dass wir dann besser durch in Sand kommen. Wir machen heute Nachmittag einen sunset drive mit einem Ranger, wir hoffen, dann mehr zu sehen. Es soll hier unter anderem eine Gruppe Löwen ums Lager schleichen. Einen Ausfall haben wir leider schon. Das Teleobjektiv von Gudrun Fotoapparat hat offensichtlich ein mechanisches Problem, wir werden versuchen, das zu reparieren. Morgen haben wir eine kleine Behausung (Cabin) und können einigermaßen staubfrei arbeiten. Die Erdmännchen und Vögel sind hier so zahm, dass man aufpassen muss, nicht draufzutreten. Wir haben hier tagsüber ca. 35 Grad, nachts kühlt es sich ab auf etwa 15 Grad. Die Kgalagadi hat morgens und abends wunderschönes Licht. Ach - hinter unserem Zäunchen latscht gerade ein Kudu vorbei. Unsere Position heute: -25.765646,19.999997

36 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Strandbesuche

Mauritius erkunden