top of page
Suche
  • Ronald

Von Mudumu nach Ngepi Lodge

Um 4h wecken uns die Löwen. Wir hatten bis dahin geglaubt, es gäbe hier keine, wurden aber eines besseren belehrt. Zwei Männchen, einer davon ganz in unserer Nähe, brüllten sich eine Weile lang an. Am Morgen entdeckten wir Spuren einer ganzen Familie auf dem Weg, etwa 30 Meter von unserem Stellplatz entfernt, leider konnten wir sie trotz intensiver Suche nicht finden.

Vom Mudumu fuhren wir die recht öde Strecke über den Caprivistrip bis nach Divundu, wir wechselten uns mit dem Fahren ab, weil es über die 200 km sehr ermüdend ist, nur geradeaus zu fahren. Im dortigen neuen Shoppingcenter füllten wir unsere Vorräte auf und es ging weiter zum Ngepi Camp am Kavango. Wir haben hier wieder ein Baumhaus gebucht, den fantastischen Blick aufs Wasser, das kann man auf dem Photo sehen. In der Bar gönnten wir uns erst einmal ein Sandwich und ein Kaltgetränk. Unser Baumhaus ist so weit von der Rezeption entfernt, dass wir nachher mit dem Auto zum Dinner fahren müssen. In unserem Haus ist die Dusche vor dem Bett, die wir natürlich sofort ausprobiert haben. Traumhaft!

Kurze Zeit später zogen dunkle Wolken auf und es begann es heftig zu blitzen, zu donnern und zu regnen. Es hat wirklich laut geknallt wir dachten, es hat unseren Baum getroffen. Innerhalb von Minuten sank die Temperatur um mindestens 10 Grad ab. Da unser Baumhaus völlig offen ist, haben wir die Bambus-„Rollos“ herunter lassen müssen, zumal es auch stark windig war.


19 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page